Peter Tschaikowskys Jahreszeiten


Dieses musikalisch-literarische Programm wendet sich den kleinen, intimen Werken Peter Tschaikowskys zu. Die Jahreszeiten, das sind 12 lyrische, stimmungsvolle Klavierstücke, die für das ewige Werden und Vergehen stehen. Vom Frühling, in dem alles aufkeimt, bis hin zum winterlichen Ersterben. Die Stücke sind jeweils mit einer mottoartigen Überschrift versehen, die vom Gedicht eines russischen Lyrikers stammen. Außerdem gewinnen Sie Einblicke in das Leben des heute weltweit bekannten Komponisten, der zunächst als Jurist dem Staate diente, ehe er mit eiserner Disziplin als einer der ersten Musikstudenten in Russland vom Dilettanten zum Musiker wurde. Erfahren Sie etwas über Russlands junge Musikgeschichte im Vergleich zu den westeuropäischen Traditionen und lassen Sie sich von den 12 Klavierstücken im Jahreskreis einfangen.

Programm


  • Musik Text
  • Peter Tschaikowsky (1840-1893)
  • Suite tirèe du Ballet Casse – Noisette (1892)
    Der Nussknacker op.71a
    II. Dances caracteristiques
    c) Dance russe Trepak
  • Die Jahreszeiten - Vorwort
  • Die Jahreszeiten op. 37 bis (1875/76)
    1: Januar
    Am Kamin
  • 2: Februar
    Karneval
  • 3: März
    Lied der Lerche
  • 4: April
    Schneeglöckchen
  • 5: Mai
    Weiße Nächte
  • 6: Juni
    Barcarole
  • Aus dem Leben des Komponisten Peter Tschaikowsky
  • 7: Juli
    Lied des Schnitters
  • 8: August
    Die Ernte
  • 9: September
    Jagd
  • 10: Oktober
    Herbstlied
  • 11: November
    Auf der Troika
  • 12: Dezember
    Weihnachten

Änderungen vorbehalten!